Business

Wie funktioniert das Bitcoin-Mining?

Im Jahr 2021 hat Tesla aufgehört, Bitcoin für den Kauf von Elektrofahrzeugen zu akzeptieren. Warum? Aus Sorge um die Umweltbelastung durch die Schaffung neuer Einheiten der bekanntesten Kryptowährung der Welt in einem Prozess namens Mining.

Die Computer, die neue Bitcoin schürfen, verbrauchen eine enorme Menge an Strom, der oft aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird. Diese realen Stromkosten sind einer der Faktoren, die der digitalen Währung einen realen Wert verleihen, der derzeit bei etwa 23.600 Dollar liegt.

Unabhängig von der Stromquelle, und die Kryptowährungs-Mining-Industrie bewegt sich in Richtung erneuerbare Energiequellen, ist das Mining für die Existenz von Bitcoin als dezentralisierte Währung von zentraler Bedeutung.

Ob Sie nun erwägen, Bitcoin direkt zu kaufen, selbst zu schürfen oder in Unternehmen zu investieren, die Bitcoin schürfen oder Mining-Ausrüstung herstellen, Sie sollten zunächst verstehen, was Bitcoin-Mining überhaupt ist.

Was ist Bitcoin-Mining?

Bitcoin-Mining bezieht sich auf den Prozess, bei dem ein globales Netzwerk von Computern, auf denen der Bitcoin-Code läuft, arbeitet, um sicherzustellen, dass Transaktionen legitim sind und korrekt zur Blockchain der Kryptowährung hinzugefügt werden. Durch das Mining werden auch neue Bitcoin in Umlauf gebracht.

“Bitcoin-Mining ist das, was das Bitcoin-Netzwerk sicher macht”, sagt Stefan Ristić, Inhaber der Bildungswebsite BitcoinMiningSoftware.com.

Leistungsstarke Computer konkurrieren darum, eine Reihe von Transaktionen, die als Block bezeichnet werden, als erster zu validieren und den Block zur Blockchain hinzuzufügen.

Miner erhalten Transaktionsgebühren und 6,25 BTC pro Block für ihre Bemühungen (wenn sie den Block korrekt lösen). Das sind etwa 147.000 Dollar zu den heutigen Preisen.

“Das Mining oder die Transaktionsverarbeitung wird von unglaublich teuren und leistungsstarken Computern durchgeführt, deren einzige Funktion darin besteht, Algorithmen auszuführen, um das mathematische Problem zu lösen, das es ihrem Besitzer ermöglicht, einen Bitcoin-Block zu gewinnen – und die damit verbundenen Einnahmen”, sagt Richard Baker, CEO des Mining- und Blockchain-Dienstleisters TAAL Distributed Information Technologies.

Wie funktioniert Bitcoin-Mining?

Die Überprüfung von Bitcoin-Transaktionen und ihre Aufzeichnung in der Blockchain erfordert das Lösen komplexer Algorithmen. All dies ist Teil des Bitcoin-Konsensmechanismus Proof of Work, der darauf abzielt, alle 10 Minuten einen neuen Block hinzuzufügen.

Je mehr Rechenleistung ein Miner hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Blöcke gewinnt.

“Sie haben die Chance, alle 10 Minuten Bitcoin zu verdienen, je nachdem, wie viel Rechenleistung sie einsetzen”, sagt Bruce Fenton, CEO des Fintech-Unternehmens Chainstone Labs.

Die neuesten Bitcoin-Mining-Maschinen verwenden anwendungsspezifische integrierte Schaltungen (ASICs), die speziell für das Bitcoin-Mining programmiert wurden, um die gesamte benötigte Rechenleistung zu bewältigen, erklärt Patricia Trompeter, CEO des Kryptowährungs-Miners Sphere 3D Corp.

Die aktuelle Generation dieser speziellen Bitcoin-Mining-Rigs generiert mögliche Antworten auf die Bitcoin-Blockgleichungen mit rund 100 Billionen Hashes pro Sekunde, sagt Rob Chang, CEO von Gryphon Digital Mining, einem privaten Bitcoin-Miner.

Ein Bitcoin-Hash ist ein Mining-Maß für die Menge an Rechenleistung, die im Netzwerk zur Verarbeitung von Transaktionen verwendet wird.

Wie man Bitcoin schürft

Seit der Veröffentlichung von Bitcoin im Jahr 2009 hat sich der Energiebedarf für die Produktion der Kryptowährung erhöht, da das Netzwerk die Mining-Schwierigkeit erhöht, um den Fluss neuer Transaktionsblöcke konstant zu halten, auch wenn sich mehr Miner beteiligen.

Bitcoin-Mining ist in der Regel eine groß angelegte kommerzielle Angelegenheit, die von Unternehmen in Rechenzentren mit eigens dafür gebauten Servern durchgeführt wird. Mining-Farmen können über viele Mining-Computer verfügen, die in Lagern untergebracht sind.

“Der Faktor, der bestimmt, ob solche Aktivitäten profitabel sind, sind die Stromkosten für die Mining-Computer”, sagt David Weisberger, CEO der Handelsplattform CoinRoutes.

Aus diesem Grund befinden sich die Farmen oft in der Nähe von Energiequellen wie Staudämmen, Öl- und Gasquellen, Solarfarmen oder geothermischen Quellen.

“Je mehr Netzwerkteilnehmer, desto höher die Schwierigkeit”, sagt Jagdeep Sidhu, Präsident der Syscoin Foundation, die das Open-Source-Blockchain-Projekt Syscoin vertritt.

Wie man Bitcoin zu Hause schürft

Die hohen Kosten benachteiligen die Heimschürfer gegenüber den institutionellen Schürfern, die kostengünstigen Strom beziehen und durch den Großeinkauf von Bitcoin-Mining-Rigs Geld sparen können.

“Es gibt zwar Heimbetreiber, die in ihren Wohnungen Bitcoin schürfen, aber der Prozess des Schürfen ist sowohl teuer als auch reguliert geworden, was die kleineren Miner an den Rand drängt”, sagt Baker.

Das heißt aber nicht, dass Bitcoin-Schürfen zu Hause unmöglich ist.

Wenn Sie Bitcoin zu Hause ernsthaft schürfen wollen, müssen Sie eine ASIC-Bitcoin-Schürfanlage kaufen, die leicht mehr als 10.000 Dollar kosten kann.

“Allerdings ist das Mining zu Hause angesichts der Strompreise für Privathaushalte möglicherweise nicht rentabel”, sagt Trompeter. “Außerdem sind ASICs sehr laut und können, wenn sie nicht richtig gekühlt werden, überhitzen.

Um das Rentabilitätspotenzial zu ermitteln, können Sie einen Online-Rechner für das Bitcoin-Mining zu Rate ziehen, der neben anderen Faktoren auch Ihre Stromkosten berücksichtigt.

Selbst Leute, die eine ASIC-Mining-Maschine zu Hause haben, neigen dazu, ihre Rechenleistung mit anderen ASIC-Besitzern zusammenzulegen und die Bitcoin-Belohnung entsprechend ihrem Beitrag zum Pool zu teilen. Sie können zwar auch alleine erfolgreich einen Block schürfen, doch wird diese Leistung oft mit einem Lottogewinn verglichen.

Sie können auch Cloud Mining in Betracht ziehen, bei dem Sie Hardware kaufen oder leasen oder Rechenleistung mieten, die von einer dritten Partei gehostet wird.

Wie lange dauert es, einen Bitcoin zu schürfen?

Da etwa alle 10 Minuten ein neuer Block erzeugt wird, wird etwa alle 96 Sekunden ein neuer Bitcoin geprägt, so Ristić. Aber dieser eine Bitcoin wird höchstwahrscheinlich unter vielen Minern weltweit aufgeteilt.

Ein einzelner Schürfer kann sehr lange brauchen, um einen Bitcoin zu schürfen, sagt William Szamosszegi, CEO der Bitcoin-Schürfplattform Sazmining, die einzelne Einzelschürfer mit bestehenden grünen Bitcoin-Schürfanlagen verbindet.

Hier ist der Umfang eines Bitcoin-Mining-Unternehmens: Gryphon Digital Mining meldete im April, dass es in diesem Monat 61 Bitcoin-Äquivalente geschürft hat.

Diese Ergebnisse erfordern eine Menge Rechenleistung. (Das Unternehmen kaufte im Juli 2021 sogar mehr als 7.000 Bitcoin-Mining-Rigs für 48 Millionen Dollar für seinen Betrieb).

Aus diesem Grund arbeiten die meisten Bitcoin-Schürfer im Rahmen eines Mining-Pools zusammen. Als Teil des Pools kombinieren sie ihre Hash-Rate mit der Verbesserung ihrer Chancen, einen Block auf der Bitcoin-Blockchain zu lösen.

Back to top button