Lebensstil

Wie man Bitcoin verkauft: 5 Möglichkeiten, seine BTC-Bestände auszucashen

“Wie verkauft man Bitcoin?” ist eine der ersten Fragen, die auftauchen, wenn man sich für den Kauf von Kryptowährungen interessiert, da es genauso wichtig ist, sein Geld loszuwerden wie zu investieren.

Der Verkauf von Bitcoin (BTC) kann ähnlich ablaufen wie der Kauf von Bitcoin, nur mit einem etwas umgekehrten Verfahren. Um BTC zu verkaufen, müssen Sie zunächst BTC in Ihrer Brieftasche haben.

Der Kauf von Bitcoin ist über mehrere Wege möglich. Wenn Sie bereit sind, einen Teil oder alle Ihre Bitcoin zu verkaufen, können Sie dies über eine Reihe von Wegen tun, einschließlich einer Online-Kryptowährungsbörse, direkter Peer-to-Peer-Transaktionen (P2P) online oder vor Ort und über einen Bitcoin-Automaten.

Kryptowährungsbörsen

Trotz einiger Nachteile sind Börsen eine Komplettlösung, wenn es um den Handel mit Bitcoin geht. Beim Verkauf der Kryptowährung fungieren die Börsen als Vermittler, die die Gelder von Käufern und Verkäufern verwalten.

Um eine Krypto-Börse zu nutzen, müssen Sie ein Konto bei der Plattform Ihrer Wahl einrichten. Viele seriöse Börsen verlangen eine Identitätsüberprüfung. Um Bargeld abzuheben, müssen Sie ein Bankkonto einrichten. Achten Sie jedoch auf die für Ihr Land geltenden Börsenbeschränkungen. Einige Börsen verbieten die Teilnahme aus bestimmten Regionen.

Sobald Sie ein Konto bei einer Börse haben und Ihre Bitcoin dorthin transferiert haben (oder wenn Sie bereits ein Konto haben, auf dem Bitcoin gehalten werden), geben Sie einfach einen Verkaufsauftrag auf, in dem Sie die Art der Währung, die Sie handeln möchten, den Betrag und den gewünschten Preis pro Einheit angeben. Die Börse wird die Transaktion automatisch abschließen, sobald jemand Ihr Angebot erfüllt. Der Handel mit Kryptowährungen kann jedoch viel komplizierter sein als diese kurze Beschreibung, da es mehrere Auftragsarten und mehr gibt.

Nachdem das Geld auf Ihrem Konto gutgeschrieben wurde, müssen Sie es auf Ihr angeschlossenes Bankkonto abheben. Dies kann manchmal übermäßig viel Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere wenn die Börse Probleme mit ihren Banken oder Liquiditätsprobleme hat. Die Börse Mt. Gox hatte einige Monate vor ihrem Konkurs genau dieses Problem. Darüber hinaus weigern sich einige Banken schlichtweg, Transaktionen mit Geldern zu bearbeiten, die sie über den Handel mit Kryptowährungen erhalten haben.

Es ist auch wichtig, auf die Abhebungsgebühren zu achten, die auf der von Ihnen gewählten Plattform anfallen können. Darüber hinaus können Börsen ein Limit für den Geldbetrag haben, den Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums abheben dürfen. Das Limit kann sich im Laufe der Zeit erhöhen, wenn Sie einer bestimmten Plattform treu bleiben oder wenn Sie zusätzliche Unterlagen hochladen, um die Anforderungen zur Überprüfung der Kundenidentität (KYC) und der Geldwäschebekämpfung (AML) zu erfüllen.

Schließlich ist es wichtig, daran zu denken, dass Börsen trotz des Angebots von Brieftaschendiensten keineswegs ein sicherer, zuverlässiger Ort für die Aufbewahrung Ihrer Gelder sind. Sie können von Hackern angegriffen werden, und es hat auch Fälle gegeben, in denen Börsen geschlossen wurden, weil ihre Besitzer entweder die Gelder der Nutzer falsch verwaltet haben oder mit dem Geld der Nutzer abgehauen sind.

Eine weitere Möglichkeit, BTC zu verkaufen, besteht darin, an einer Börse in einen Stablecoin zu verkaufen und diesen Bestand dann in eine persönliche Geldbörse außerhalb der Börse zu transferieren. Sie können diese Gelder auch einfach an der Börse behalten, was allerdings seine eigenen Vor- und Nachteile hat. Es ist ratsam, die volle Verantwortung für Ihr eigenes Geld zu übernehmen und alle Beträge, die nicht sofort benötigt werden, in einer sicheren Offline-Geldbörse aufzubewahren. Außerdem haben Sie mehr Kontrolle über Ihre Gelder, wenn Sie diese in eine persönliche Geldbörse außerhalb der Plattform abheben.

Ein Stablecoin ist ein digitaler Vermögenswert, der an den Wert eines Basiswerts gekoppelt ist – in der Regel eine Fiat-Währung wie der US-Dollar. Es gibt eine Reihe von Stablecoins, gegen die Sie Ihre BTC eintauschen können.

Eine andere Möglichkeit, Ihre BTC über die Dienste einer Kryptowährungsbörse zu verkaufen, besteht darin, sie über eine der vielen auf Kryptowährungen ausgerichteten Zahlungskarten auf dem Markt auszugeben.

Es gibt verschiedene Methoden, wie solche Karten funktionieren. Im Allgemeinen werden die Guthaben der Nutzer am Verkaufsort in Bargeld umgetauscht, wodurch die Karten an Orten verwendet werden können, die herkömmliche Zahlungskarten akzeptieren. Einige Karten ermöglichen es den Nutzern auch, Stablecoins auf eine kryptofreundliche Karte aufzuladen und so der mit Kryptowährungen verbundenen Volatilität nicht ausgesetzt zu sein.

Direkter Handel (von Mensch zu Mensch)

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Bitcoin zu verkaufen, ist der direkte Handel mit einem anderen Unternehmen, entweder online oder persönlich. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu erreichen, entweder durch die Vereinbarung eines direkten Treffens, um Bitcoin persönlich zu verkaufen, oder durch die Durchführung der Transaktion online über eine spezielle Plattform.

Online P2P-Verkauf

Für den Online-P2P-Bitcoin-Verkauf gibt es mehrere spezialisierte Plattformen – und sogar Produkte von seriösen Kryptowährungsbörsen -, die solche Transaktionen erleichtern. Auf die eine oder andere Weise ermöglichen diese Plattformen im Wesentlichen den Online-Tausch von Bitcoin gegen Bargeld oder umgekehrt mit einer anderen Partei.

Im Allgemeinen stellen Bitcoin-Käufer auf diesen Plattformen Angebote ein und geben dabei ihren Wunschpreis, ihre bevorzugte Zahlungsmethode usw. an. Interessierte Parteien finden dann Angebote, die ihnen gefallen, und schließen den Verkauf ab, indem sie die von der Plattform bereitgestellten Anweisungen befolgen.

Diese Plattformen beinhalten in der Regel Treuhandfunktionen, um beiden Parteien ein gewisses Maß an Sicherheit zu bieten und die Übertragung der Vermögenswerte zu gewährleisten. Je nach Zahlungsoption kann der Verkäufer der Bitcoin eine direkte Überweisung auf sein Bankkonto oder seine Karte, eine Überweisung oder eine Vereinbarung über den Erhalt von Geldern auf einigen der beliebten traditionellen Zahlungsplattformen erhalten.

Transaktionen von Angesicht zu Angesicht

Der P2P-Verkauf von Bitcoin an einem persönlichen Ort ist ebenfalls eine mögliche Methode. Einige Online-Plattformen erleichtern den persönlichen Verkauf von BTC gegen Bargeld, während sich die Beteiligten auch einfach mit Freunden oder Familienmitgliedern treffen und Bitcoin gegen Bargeld verkaufen können. Der persönliche Verkauf von Bitcoin setzt voraus, dass Sie wissen, wie man Bitcoin verschickt und mit einer Krypto-Wallet oder der Plattform arbeitet, auf der Sie Ihr Guthaben halten (z. B. wenn Sie Ihr Guthaben an einer Börse halten).

Der Wert von Bitcoin schwankt ständig, daher ist es wichtig, den Preis zum Zeitpunkt eines persönlichen Verkaufs zu kennen. Die meisten Händler verwenden Kurse von bekannten Börsen.

In einigen Teilen der Welt gibt es auch physische Orte oder Geschäfte, an denen Teilnehmer Bitcoin in physische Währung oder physische Währung in Bitcoin tauschen können.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Bitcoin an verschiedenen Börsen zu unterschiedlichen Preisen gehandelt werden kann und in verschiedenen Regionen der Welt zu unterschiedlichen Preisen. Diese Diskrepanz wird als “Aufschlag” bezeichnet. Im Wesentlichen ist ein Bitcoin-Preisaufschlag der Betrag, zu dem ein Vermögenswert über oder unter dem Rest des Marktes oder dem Preis eines zugrunde liegenden Vermögenswerts gehandelt wird (wenn man sich auf andere Arten des Handels, wie z. B. Futures, bezieht).

Bitcoin wird in Südkorea üblicherweise zu vergleichsweise höheren Preisen gehandelt – ein Marktzustand, der als “Kimchi-Prämie” bezeichnet wird. Die Kryptobörse Coinbase Pro ist ebenfalls dafür bekannt, einen Bitcoin-Preisaufschlag zu haben.

Wenn Sie einen persönlichen Bitcoin-Verkauf mit einem Fremden organisieren, sei es über eine Plattform oder anderweitig, ist es wichtig, Vorsicht walten zu lassen. Potenzielle Gefahren bestehen beim persönlichen Bitcoin-Handel mit Fremden, ähnlich wie bei anderen Finanztransaktionen im persönlichen Kontakt.

Bitcoin-Geldautomaten

Obwohl sie wie herkömmliche Geldautomaten aussehen, sind Bitcoin-Geldautomaten keine Geldautomaten im herkömmlichen Sinne. Anstatt mit dem Bankkonto des Nutzers verbunden zu sein, sind sie mit dem Internet verbunden, um Bitcoin-Transaktionen zu erleichtern.

Im einfachsten Fall kann man an Bitcoin-Geldautomaten den QR-Code einer Brieftasche scannen und dann BTC gegen Bargeld verkaufen. Bitcoin-Geldautomaten gibt es überall auf der Welt, und ihre Standorte lassen sich leicht im Internet finden. Im Vergleich zu anderen Methoden verlangen sie jedoch in der Regel hohe Transaktionsgebühren. Darüber hinaus bietet nicht jeder Bitcoin-Geldautomat sowohl Kauf- als auch Verkaufsfunktionen an, was bei der Suche nach einem Bitcoin-Geldautomaten, an dem BTC verkauft werden können, zu beachten ist.

Manchmal verlangen die Anbieter von Bitcoin-Geldautomaten, dass die Nutzer ein bestehendes Konto haben, um Verkaufstransaktionen durchzuführen, und der Registrierungsprozess ist oft mit viel Zeit, Energie und Aufwand verbunden. So müssen neue Nutzer beispielsweise eine Telefonnummer für die Aktivierung und Benachrichtigung, einen amtlichen Ausweis, einen Handflächenscan und ein aktuelles Foto, das von der Kamera des Geldautomaten aufgenommen wurde, angeben. Der Identifizierungsprozess variiert je nach Automat und Betreiber, aber eine Art von Identitätsüberprüfung wird immer erforderlich sein, wenn Sie Bitcoin verkaufen wollen.

Darüber hinaus müssen die Betreiber von BTC-Geldautomaten die Einstellungen ihrer Automaten an die AML- und KYC-Anforderungen anpassen, die in dem Land gelten, in dem ihre Geldautomaten aufgestellt sind. In einigen Ländern ist dafür eine Geldübermittlungslizenz erforderlich, während die aktuellen Vorschriften in anderen Ländern die Aufstellung von Bitcoin-Geldautomaten verhindern.

Nachdem Ihre Identität überprüft wurde, erhalten Sie einen QR-Code mit einer Wallet-Adresse, an die Sie Ihre Bitcoin senden müssen. Je nachdem, welchen Automaten Sie benutzen, erhalten Sie entweder sofort Bargeld aus dem Automaten oder Sie erhalten einen Rückzahlungscode und müssen warten, bis die Transaktion in der Bitcoin-Blockchain bestätigt wird. Normalerweise reicht eine Bestätigung aus, aber manchmal sind bis zu sechs Bestätigungen erforderlich, bevor Sie Geld abheben können.

Abheben von Geldern

Eine gängige Methode, Bitcoin in Bargeld umzuwandeln, ist die Abhebung des Geldes auf ein Bankkonto per Überweisung oder ACH (Automated Clearing House), nachdem Sie Ihre BTC an einer Krypto-Börse verkauft haben.

Alternativ kann Geld über den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area, SEPA) überwiesen werden, der die Überweisungen in Euro abwickelt. Dieses System wurde entwickelt, um internationale Überweisungen zwischen den Mitgliedern der Europäischen Union effizienter zu gestalten. Einige europäische Kryptowährungsbörsen akzeptieren diese Art der Überweisung.

Beide Systeme sind jedoch alles andere als perfekt. Überweisungen können je nach Land und Höhe des zu überweisenden Betrags lange dauern, und die Bearbeitung kann Tage in Anspruch nehmen. Außerdem können bei diesen Systemen zusätzliche Gebühren anfallen.

Einige Banken berechnen beispielsweise eine feste Gebühr für eine SEPA-Zahlung, die je nachdem, wie schnell die Überweisung ausgeführt werden soll, steigen kann. Es ist auch erwähnenswert, dass einige Banken Überweisungen zu und von Konten, die mit Kryptowährungsunternehmen verbunden sind, mit Nachteil betrachten.

Wenn Sie also ein Bankkonto speziell für die Abhebung von Geld aus Bitcoin-Verkäufen eröffnen möchten, müssen Sie sich informieren und die Bank wählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Back to top button