Welt

Sollten Sie in Bitcoin investieren?

Story Highlights
  • Knowledge is power
  • The Future Of Possible
  • Hibs and Ross County fans on final
  • Tip of the day: That man again
  • Hibs and Ross County fans on final
  • Spieth in danger of missing cut

Was ist Bitcoin und wie funktioniert es?

Das Konzept des digitalen Geldes, das Sie online verwenden, ist an sich gar nicht so kompliziert. Schließlich sind die meisten von uns mit der Überweisung von Geld von einem Online-Bankkonto auf ein anderes vertraut.

Kryptowährungen wie Bitcoin sind digitale Vermögenswerte, die wie normale Währungen funktionieren, jedoch mit deutlichen Unterschieden. Sie verwenden Peer-to-Peer-Zahlungsmethoden, ohne dass die Banken bei jeder Transaktion einen Anteil nehmen. Es gibt auch keine physischen Versionen der Münzen.

Jeder Bitcoin wird mithilfe eines verschlüsselten Codes erstellt (oder gemint), der aus einer Reihe von Zahlen und Buchstaben besteht. Dieselbe Gleichung, die zur Erstellung des Codes verwendet wird, kann ihn “entschlüsseln” (wie ein virtueller Schlüssel).

Weitere wichtige Punkte über Bitcoin:

  • Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Cardano sind eine Form der Zahlung, die die Blockchain-Technologie nutzt, um Daten im Cyberspace zu übertragen.
  • Jeder Bitcoin muss abgebaut werden
  • Er ist endlich: nur 21 Millionen Bitcoins können insgesamt abgebaut werden
  • Kryptowährungen sind “dezentralisiert”, d. h. sie werden nicht von einer Finanzbehörde wie einer Regierung oder Zentralbank reguliert.
  • Die meisten Plattformen erlauben Bitcoin-Käufe mit Kreditkarten (beachten Sie, dass Ihr Kreditkartenanbieter Ihnen dafür wahrscheinlich eine Gebühr berechnet)

Warum ist Bitcoin gefallen?

Der Preis von bitcoin und mehreren anderen führenden Kryptowährungen ist im Jahr 2022 gesunken.

Steigende Inflation und Zinssätze haben dazu geführt, dass Kryptowährungen zusammen mit Aktien und anderen Wertpapieren gefallen sind, da die Anleger das Risiko, das sie eingehen, verringern.

Im Juni fiel der Preis von Bitcoin unter 20.000 US-Dollar und liegt laut Daten von Coinbase* seither auf diesem Niveau. Das ist weit entfernt von dem Allzeithoch von 69.000 $ im November.

Die jüngsten Turbulenzen wurden verursacht durch:

  • Unsicherheit über steigende Zinssätze in den USA und Großbritannien, die zu einem Ausverkauf risikoreicher Anlagen führte
  • Eine durch die steigende Inflation verursachte Lebenskostenkrise bedeutet, dass Investoren weniger verfügbares Einkommen haben, um Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kaufen
  • China macht Kryptowährungstransaktionen illegal
    Andeutungen, dass Russland den Handel mit Kryptowährungen und das Mining verbieten könnte, was zu einem Preisverfall führen würde
  • Es gab auch Drohungen mit einer weiteren Regulierung von Kryptowährungsinvestitionen in der Zukunft

Wir gehen näher auf die Ursachen des Krypto-Crashs ein.

Wird Bitcoin wieder ansteigen?

Es ist unmöglich zu sagen, ob bitcoin wieder zu den Höhen zurückkehren wird, die wir Ende 2021 gesehen haben.

Der Preis von Kryptowährungen basiert auf reinen Spekulationen, was es schwierig macht, die Zukunft dieses volatilen Vermögenswerts vorherzusagen. Mit anderen Worten: Die Entwicklung von Bitcoin wird davon abhängen, wie sich der Rest der Kryptogemeinde fühlt.

Die bisherige Performance von Bitcoin könnte einige Anleger zuversichtlich stimmen, dass sich der Kurs wieder erholen wird. Im Jahr 2018 stürzte bitcoin um 83 % ab, bevor er in den Jahren 2020 und 2021 neue Rekordhöhen erreichte. Der Preis wurde von Menschen gestützt, die während der Sperrung einige Ersparnisse angesammelt hatten.

Es gibt jedoch keine Garantien dafür, dass der Bitcoin-Preis wieder das Niveau vom November 2021 erreicht, als er 69.000 $ erreichte.

Wenn Sie derzeit in bitcoin investiert sind, lohnt es sich wahrscheinlich, Ihren Hut vorerst noch zu behalten. Wenn Sie jedoch darauf warten, dass bitcoin wieder ansteigt, müssen Sie sich möglicherweise sehr gedulden.

Sollte ich in Bitcoin investieren?

Bitcoin ist extrem volatil. Wenn Sie bereit sind, das Risiko einzugehen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass Sie verstehen, in was Sie investieren und eine Krypto-Investitionsstrategie haben.

Vergewissern Sie sich auch, dass Sie nicht einfach investieren, weil Sie Angst haben, etwas zu verpassen. Es gibt eine Reihe von Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich engagieren:

  1. Verstehe ich, in was ich investiere und wie Bitcoin und der Kryptomarkt funktionieren?
    Bin ich mit dem Risikoniveau zufrieden?
  2. Wie viel teurer ist es jetzt im Vergleich zu vor ein paar Monaten?
  3. Wenn ja, warum will ich etwas kaufen, weil der Preis höher ist? Wo sonst in meinem Leben tue ich das?
  4. Gibt es Anzeichen dafür, dass die Preise noch weiter steigen könnten?
  5. Wenn ich es jetzt kaufe, um es später zu einem noch höheren Preis zu verkaufen, wer wird es mir dann wohl zu diesem höheren Preis abkaufen und warum?
  6. Wenn ein Vermögenswert so großartig ist, warum war ich dann nicht interessiert, als er viel billiger war?
  7. Habe ich mir eingeredet, dass ich in gewisser Weise “Bescheid weiß”?

Was ist vor einer Investition in Bitcoin zu beachten?

Wie jede Investition ist auch die Kryptowährung mit Risiken und potenziellen Gewinnen verbunden. Im Vergleich zu traditionellen Anlageformen sind Kryptowährungen besonders riskant.

Hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie investieren:

  • Wir empfehlen definitiv nicht, Ihre gesamten Ersparnisse in Kryptowährungsmärkte zu investieren.
  • Betrachten Sie es am besten als Glücksspiel, investieren Sie also nur einen kleinen Teil Ihres verfügbaren Einkommens und seien Sie darauf vorbereitet, viel zu verlieren.
  • Investieren Sie nie mehr, als Sie sich leisten können zu verlieren.
  • Wenn Sie am Ende des Monats nicht viel Geld übrig haben, sollten Sie sich von Kryptowährungen fernhalten und sich stattdessen auf das Sparen Ihres Geldes konzentrieren.
  • Wie bei traditionellen Vermögenswerten ist es am besten, Kryptowährungen als langfristige und nicht als kurzfristige Investition zu betrachten, damit Sie die besten Chancen haben, Geld zu verdienen.
  • Kryptowährungen sind extrem volatil und unterliegen Haussen und Marktabstürzen

Die Höhen und Tiefen von Bitcoin

Er wird von seinen Fans als marktverändernde Befreiung gefeiert und von vielen Finanzexperten als gefährliche Kreation verteufelt. Eines ist sicher: bitcoin ist unbeständig.

Seit Dezember 2020 hat der Bitcoin eine Reihe von dramatischen Höhen und Tiefen erlebt. Wir stellen einige davon hier vor: Steht ein Bitcoin-Crash bevor?

Das Problem ist, dass der Preis von Kryptowährungen nicht durch einen intrinsischen Wert gestützt wird. Er wird von einer Sache bestimmt: Vertrauen, sagt Mark Northway, Investmentmanager bei Sparrows Capital.

Wenn Sie sich also für eine Investition entscheiden, sollten Sie sich auf eine holprige Fahrt einstellen.

Kann man sein gesamtes Geld in Bitcoin verlieren?

Ja, das können Sie. Kryptowährungen sind sehr risikoreich und nicht wie herkömmliche Investitionen in den Aktienmarkt.

Der Wert von Bitcoin basiert auf reiner Spekulation. Das ist anders als bei Unternehmensaktien, bei denen sich der Aktienkurs je nach der Leistung des Unternehmens bewegt.

Wichtig: Kryptowährungen werden von der britischen Aufsichtsbehörde, der Financial Conduct Authority, nicht reguliert. Krypto-Plattformen werden nur zum Zweck der Geldwäschebekämpfung reguliert.

Es gibt im Wesentlichen drei Möglichkeiten, Ihr gesamtes Geld mit Bitcoin zu verlieren:

  • Der Wert stürzt ab und Sie verkaufen: Kryptowährungen sind volatil und ihr Preis wird von der Stimmung bestimmt. Technisch gesehen verlieren Sie jedoch nur dann Geld, wenn Sie eine Anlage für weniger verkaufen, als Sie sie gekauft haben. Dies wird als “Auskristallisieren der Verluste” bezeichnet.
  • Ihr Gedächtnis: Experten schätzen, dass 20 Prozent aller Kryptowährungen entweder vergessen wurden oder verloren gegangen sind, mit einem aktuellen Wert von etwa 140 Milliarden Dollar, laut dem Krypto-Datenunternehmen Chainalysis
  • Cyberkriminalität: Laut Atlas VPN stehlen Hacker und Betrüger jeden Tag Kryptowährungen im Wert von etwa 10 Millionen Dollar.

Einige Leute entscheiden sich dafür, ihre Bestände offline zu nehmen und sie in einem physischen Gerät zu speichern, das als Cold Wallet bezeichnet wird, auch bekannt als Hardware-Wallet oder Cold Storage, das einem USB-Stick ähnelt. Dies schützt zwar vor Online-Angriffen, birgt aber das Risiko, dass Sie Ihre Bestände verlieren.

Wie bei jeder Investition sollten Sie Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen und nicht all Ihre Hoffnungen auf ein einziges Unternehmen oder eine einzige Kryptowährung setzen.

Streuen Sie Ihr Geld, um das Risiko zu verteilen, und investieren Sie nur das, was Sie sich leisten können, zu verlieren.

Wie man mit Investitionen in Bitcoin Geld verdienen kann

Wie bei jeder Investition hängt das Geldverdienen davon ab, zu welchem Preis Sie einen Vermögenswert kaufen und verkaufen. Wenn Sie verkaufen, wenn der Preis höher ist als der, zu dem Sie ihn gekauft haben, verdienen Sie Geld.

Wenn Sie zu einem niedrigeren Preis verkaufen, als Sie ihn gekauft haben, verlieren Sie Geld.

Wenn Sie zum Beispiel Anfang des Jahres in Bitcoin investiert haben und am 31:

  • 2020 und am 31. Dezember 2020 verkauft hätten, hätten Sie einen Gewinn von 300 % erzielt
  • 2018 und am 31. Dezember 2018 verkauft hätten, hätten Sie einen Verlust von 73 % gemacht.

Bitcoin ist extrem volatil. Der Trick besteht also darin, nicht in Panik zu verfallen und seine Verluste durch den Verkauf zu kristallisieren, wenn sein Wert unweigerlich fällt. Das ist bei allen Investitionen gleich.

Möglichkeiten, in Bitcoin zu investieren

Der Kauf von Münzen (oder Münzeinheiten) an einer Kryptowährungsbörse ist die gängigste Art, in Bitcoin zu investieren.

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten:

Aktien von Bitcoin-bezogenen Unternehmen kaufen

Sie können in Kryptowährungsbörsen investieren oder sogar Aktien von Unternehmen kaufen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Bitcoin-ETFs

Sie können in einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) investieren. Dieser bildet den Kurs der digitalen Währung ab und ermöglicht es Ihnen, sich in den Fonds einzukaufen, ohne tatsächlich mit Bitcoin selbst zu handeln.

In Unternehmen der Blockchain-Technologie investieren

Sie könnten in das Blockchain-Netzwerk (das System zur Aufzeichnung von Informationen über Kryptowährungen) investieren. Die Technologieplattform Solana behauptet zum Beispiel, die schnellste Blockchain der Welt zu sein.

Bitcoin-Fonds

Mehrere Investmentgesellschaften legen derzeit Bitcoin-Fonds auf.

Der Markt ist zwar immer noch volatil, aber es könnte einfacher sein, seine Anlage zu verkaufen und sein Geld zurückzubekommen, als direkt zu investieren.

Es gibt auch Fonds, die sowohl in Bitcoin als auch in traditionelle Anlagen wie Aktien und Anleihen investieren.

Bitcoin-Optionen

Hierbei handelt es sich um eine Form von Finanzderivaten, die Ihnen das Recht einräumen, Bitcoin zu einem bestimmten Preis (dem so genannten Ausübungspreis) vor einem bestimmten Verfallsdatum zu kaufen oder zu verkaufen.

Im Gegensatz zum direkten Kauf der Kryptowährung Bitcoin können Sie mit Bitcoin-Optionen eine spekulative Position (nach oben oder unten) auf die künftige Entwicklung eines Marktpreises eingehen.

Sie würden eine Call-Option kaufen, wenn Sie glauben, dass der Marktpreis steigen wird:

  • Wenn Ihre Vorhersage richtig ist und der Marktpreis über den Ausübungspreis der Bitcoin-Option steigt, können Sie Bitcoin zu dem im Voraus festgelegten Preis kaufen. Wie weit der Bitcoin-Kurs über den Ausübungspreis hinaus gestiegen ist, bestimmt, wie viel Gewinn Sie machen würden.
  • Wenn Ihre Vorhersage falsch war und der Bitcoin-Kurs gefallen ist, können Sie den Optionsvertrag auslaufen lassen und verlieren nur die Prämie, die Sie für die Eröffnung des Geschäfts bezahlt haben.

Ist Bitcoin schlecht für die Umwelt?

Laut Forschern der University of Cambridge verbraucht die digitale Währung jedes Jahr so viel Strom wie die Niederlande, wobei nur 30 Länder mehr Energie verbrauchen.

Computer, die Bitcoin schürfen, verbrauchen bis zu 1 % des weltweiten Stroms.

Zwar ist ein Teil des Bitcoin-Verbrauchs erneuerbar (schätzungsweise 39 %), doch werden für das Mining und die Wartung der digitalen Währung immer noch fossile Brennstoffe verwendet.

Aus diesem Grund hat der Elektroautohersteller Tesla die Annahme von Krypto-Zahlungen eingestellt, was zu einem Rückgang des Bitcoin führte. Erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden zu umweltfreundlichen Kryptowährungen.

Wie hoch sind die Gebühren beim Kauf von Bitcoin?
Wenn Sie Bitcoin kaufen und verkaufen möchten, fallen in der Regel Gebühren an, z. B:

  • Transaktionsgebühren
  • Einzahlungsgebühren
  • Gebühren für Abhebungen
  • Handelsgebühren
  • Escrow-Gebühren

Diese kosten in der Regel ein paar Prozent des gesamten Transaktionswertes.

Unterstützen Finanzinstitute Bitcoin?

Regierungen, Aufsichtsbehörden und Unternehmen befassen sich intensiv mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Zu den Unternehmen, die Bitcoin einführen, gehören:

  • Visa
  • Mastercard
  • PayPay

Zu den Investmentgesellschaften, die Interesse zeigen, gehören:

  • Der weltweit größte Vermögensverwalter, BlackRock, hat zwei seiner Fonds für Investitionen in Bitcoin-Futures geöffnet.
  • Ruffer Investment Management mit Sitz im Vereinigten Königreich nahm Bitcoin in seine Multi-Asset-Portfolios auf und zog sich fünf Monate später mit einem Gewinn von 1,1 Mrd. Dollar zurück.
  • Einer der weltweit größten Indexanbieter, S&P Dow Jones Indices, kündigte an, im Jahr 2021 Indexierungsdienste für über 550 der meistgehandelten Kryptowährungen einzuführen.

Die Bank of England hat die Möglichkeit eigener zentralbankgestützter digitaler Währungen erforscht. Dies wurde als “Britcoin” bezeichnet. Andere Zentralbanken wie die Federal Reserve haben das Gleiche getan.

Da immer mehr institutionelle Anleger in Kryptowährungen einsteigen, um Kapitalgewinne zu erzielen, könnte dies dazu beitragen, dramatische Kursschwankungen zu beruhigen.

Krypto-freundliche Banken UK

Bei den meisten großen britischen Banken können Sie jetzt Geld zwischen einer regulierten Kryptobörse und Ihrem Bankkonto transferieren.

Einige Banken sind jedoch vorsichtiger als andere. So hatte die Starling Bank zum Schutz ihrer Kunden eine vorübergehende Aussetzung der schnelleren Ausgangszahlungen an Kryptowährungsbörsen verhängt.

Die Banken wägen ständig die Risiken ab. Einige erleichtern es den Kunden, Geld zu und von Kryptobörsen zu transferieren.

Was ist Binance und kann ich es im Vereinigten Königreich noch nutzen?

Die britische Finanzaufsichtsbehörde hat die Kryptowährungsbörse Binance auf die schwarze Liste gesetzt und ihr aufgrund von Bedenken hinsichtlich ihrer Geldwäschekontrollen jegliche regulierte Tätigkeit untersagt.

Die Aufsichtsbehörde hat das Unternehmen außerdem angewiesen, jegliche Art von Werbung im Vereinigten Königreich einzustellen.

Da Binance nicht in Großbritannien ansässig ist, hat die britische Aufsichtsbehörde nicht die Befugnis, Krypto-Investoren vom Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über die Börse abzuhalten. Börsen müssen sich jedoch bei der FCA registrieren, um im Vereinigten Königreich tätig zu sein, und werden auf Geldwäsche überwacht.

Dies ist eine klare Warnung, dass Anleger sehr vorsichtig sein sollten.

Warum sind die Regulierungsbehörden besorgt?

Die FCA hat Anleger auch davor gewarnt, sich vor Unternehmen in Acht zu nehmen, die hohe Renditen mit Kryptowährungen versprechen. Es liegt in der Natur von Investitionen, dass es nie eine Garantie gibt, Geld zu verdienen.

Im Januar 2021 verbot die FCA den Verkauf von komplexen Derivaten, die auf die Entwicklung von Kryptowährungen spekulieren.

Das bedeutet, dass Finanzdienstleister Privatkunden keine Differenzkontrakte, Spreadbet-Optionen, Futures und Exchange Traded Notes anbieten dürfen, die sich auf digitale Währungen konzentrieren.

Chinas Krypto-Verbot

Der Handel mit Kryptowährungen ist in China seit 2019 illegal, was Peking als Versuch bezeichnet, die Geldwäsche zu stoppen. Der Online-Handel an ausländischen Börsen ist jedoch weiterhin möglich.

Ende September 2021 ging die chinesische Zentralbank einen Schritt weiter, indem sie Bitcoin-Transaktionen verbot und Kryptowährungen im Grunde illegal machte. Die Zentralbank warnte, dass Kryptowährungen “die Sicherheit der Vermögenswerte der Menschen ernsthaft gefährden”, was den Bitcoin-Kurs um Tausende von Dollar abstürzen ließ.

Banken und Zahlungsunternehmen dürfen keine Transaktionsdienste für Kryptowährungen anbieten. Im Mai 2021 kündigten drei staatlich unterstützte Organisationen an, dass es keinen Schutz für Verbraucher geben würde, wenn sie beim Kryptohandel Geld verlieren.

Im darauffolgenden Monat wurden Banken und Zahlungsplattformen angewiesen, keine Transaktionen mehr zu ermöglichen, während das “Mining” von Kryptowährungen verboten wurde.

Wird Amazon Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren?

Wenn die Gerüchte wahr sind, könnte das Technologieunternehmen Bitcoin-Zahlungen akzeptieren, was den Preis der Kryptowährung in die Höhe treiben könnte.

Dies geschieht, nachdem Amazon eine Stellenanzeige veröffentlicht hat, in der jemand gesucht wird, der seine Strategie für digitale Währungen entwickelt.

Amazon ist nicht der einzige Tech-Gigant, der in die Kryptowährung einsteigt. Es kursieren Gerüchte, dass Apple einen Teil seiner großen Bargeldreserven nutzen wird, um in Bitcoin zu investieren.

Gibt es eine weniger riskante Art, in Kryptowährungen zu investieren?

Laut Gavin Brown, außerordentlicher Professor für Finanztechnologie an der Universität Liverpool, könnten “Stablecoins” eine weniger riskante Möglichkeit sein, in Kryptowährungen zu investieren.

Brown verweist auf Tether, den größten Stablecoin, der mit einem Dollar pro Münze unterlegt ist. Er überschritt am 26. April 2021 die 50-Milliarden-Dollar-Marke, aber er warnt, dass potenzielle Investoren Tether nicht unbedingt als das nächste große Ding ansehen sollten.

“Theoretisch wird er nie mehr als einen Dollar wert sein. Aber er ist möglicherweise eine interessante Option für ein breit gefächertes Portfolio, und er könnte ein Stück Stabilität sein, wenn [andere] Dinge zu leiden beginnen.”

Der Stablecoin war auch nicht unumstritten – er wurde vom New Yorker Generalstaatsanwalt mit einer Geldstrafe belegt und im selben Jahr aus dem Staat verbannt.

Man kann auch Aktien der mit Bitcoin verbundenen Unternehmen kaufen.

Es gibt auch einige Fonds und Investmentgesellschaften, die sich in Kryptowährungen engagieren, was eine weniger risikoreiche Art der Anlage ist als der Kauf der Währungen selbst.

Muss ich Steuern auf Bitcoin zahlen?

Nach Angaben der HMRC besitzt fast jeder zehnte britische Erwachsene eine Kryptowährung.

Die HMRC stellte fest, dass sechs von zehn Kryptowährungsanlegern nicht über die steuerlichen Auswirkungen von Kryptowährungen informiert sind.

Wenn Sie eine große Menge an Kryptowährung verkaufen, könnten Sie zur Zahlung von Kapitalertragssteuer (CGT) verpflichtet sein. Wenn Ihre Gewinne den CGT-Schwellenwert von £12.300 in einem einzigen Steuerjahr überschreiten, könnten Sie steuerpflichtig sein.

In unserem Leitfaden zur Kapitalertragssteuer gehen wir ausführlicher auf die Steuersätze und Befreiungen ein.

Auch bei traditionellen Anlagen wie Aktien müssen Sie sich vor der CGT in Acht nehmen. Wenn Sie Ihre Anlagen in einem Wrapper wie einem ISA oder einer Rente anlegen, können Sie sich vor der Steuer schützen.

Back to top button