Games

Bitcoin-Geldbörsen: Ein Leitfaden für Einsteiger zum Speichern von BTC

Story Highlights
  • Knowledge is power
  • The Future Of Possible
  • Hibs and Ross County fans on final
  • Tip of the day: That man again
  • Hibs and Ross County fans on final
  • Spieth in danger of missing cut

Was ist eine Bitcoin-Brieftasche?

Heute ist es einfacher denn je, Bitcoin (BTC) zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln. Nachdem Sie BTC erworben haben, müssen Sie im nächsten Schritt sicherstellen, dass sie an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Vielleicht fragen Sie sich, wie man Bitcoin aufbewahrt?

BTC ist eine digitale Währung, die in einer elektronischen Brieftasche aufbewahrt wird, auf die man mit einem privaten Schlüssel zugreifen kann. Sie müssen dies jedoch nicht direkt tun. Eine Wallet-App verwendet automatisch einen privaten Schlüssel, um die ausgehenden Transaktionen zu signieren und Wallet-Adressen für Sie zu generieren.

Eine Bitcoin-Wallet ist eine digitale Brieftasche, mit der Sie Bitcoin senden und empfangen können. Dies ist vergleichbar mit einer physischen Brieftasche. Was ist also der Sinn einer Bitcoin-Geldbörse? Anstatt physisches Geld aufzubewahren, speichert die Wallet die kryptografischen Informationen, die für den Zugriff auf Bitcoin-Adressen und das Senden von Transaktionen erforderlich sind. In einigen Bitcoin-Geldbörsen können auch andere Kryptowährungen gespeichert werden.

Das Gerät, das Ihre Bitcoin-Brieftasche enthält, speichert den privaten Schlüssel, nicht die Münzen selbst. Ihre Münzen werden in der Bitcoin-Blockchain gespeichert, und Ihr privater Schlüssel ist erforderlich, um Übertragungen dieser Münzen auf die Geldbörse einer anderen Person zu autorisieren.

Es gibt verschiedene Formen von Bitcoin-Wallets, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden und sich in Bezug auf Sicherheit, Komfort, Zugänglichkeit und mehr unterscheiden. Wie wählt man also eine Bitcoin-Brieftasche aus?

Es gibt zwei entscheidende Schritte, um die beste Bitcoin-Wallet für Sie auszuwählen. Sie müssen zunächst entscheiden, welche Art von Krypto-Wallet Sie benötigen und die einzelnen Wallets in Betracht ziehen, um das für Sie ideale zu finden.

So gibt es zum Beispiel Wallets mit vollem Knoten, die für Dezentralisierung sorgen und das BTC-Netzwerk unterstützen, und es gibt mobile Bitcoin-Wallets, die unter anderem integrierte Kryptowährungsbörsen und bequeme QR-Code-Scanner bieten, je nachdem, welche Wallet Sie verwenden.

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die von Ihnen gewählte Wallet mit den von Ihnen gespeicherten Währungen kompatibel ist und Ihren spezifischen Sicherheits- und Nutzungsbedürfnissen gerecht wird. Dieser Artikel zielt darauf ab, seine Leser beim Erwerb und der Nutzung von Bitcoin-Wallets sowie bei der sicheren Aufbewahrung von Bitcoin zu unterstützen.

Wie funktioniert ein Bitcoin-Wallet?

Um Bitcoin zu senden und zu empfangen, werden kryptographische Schlüsselpaare verwendet. Ein Schlüsselpaar besteht aus einem privaten Schlüssel und einem öffentlichen Schlüssel, der diesem Schlüssel entspricht. Das Senden von Bitcoin erfordert die Verwendung von privaten Schlüsseln, die geheim gehalten werden müssen. Für den Empfang von Bitcoin werden öffentliche Schlüssel benötigt, die mit jedem geteilt werden können. Öffentliche Schlüssel werden erstellt, indem ein privater Schlüssel von ihnen abgeleitet wird.

Ein Seed wird erzeugt, wenn Sie Ihre Bitcoin-Brieftasche erstellen. Mnemonische Phrasen werden verwendet, um Seeds in Form einer Abfolge von Wörtern anzuzeigen. Dieser Seed wird verwendet, um jeden Bitcoin-Schlüssel zu generieren, den Sie zum Senden und Empfangen von Bitcoin benötigen.

Dieses Design wird als Hierarchical Deterministic (HD) Framework bezeichnet und ist ein Industriestandard für die Erstellung und Verwaltung von Bitcoin-Schlüsseln. Wenn Sie Bitcoin akzeptieren möchten, generieren die meisten Wallets automatisch neue öffentliche Schlüssel.

Das Problem der Wiederverwendung von öffentlichen Schlüsseln oder Adressen ist nicht länger ein Thema. Wenn Sie jedes Mal, wenn Sie Bitcoin erhalten, denselben öffentlichen Schlüssel verwenden, kann jeder leicht Ihre gesamte Zahlungshistorie verfolgen. Die Behandlung der Schlüssel als einmalig verwendbare Token erhöht die Privatsphäre des Nutzers erheblich. Ein Nutzer kann sein Wallet jederzeit wiederherstellen, solange er seinen Recovery-Seed kennt, der häufig eine Liste mit 12 oder 24 Wörtern ist, die mit seinem Wallet initialisiert wird.

Wie viel kostet eine Bitcoin-Wallet? Wenn Sie nur Bitcoin in der Wallet speichern, kostet die Nutzung einer Bitcoin-Wallet nichts. Wenn Sie jedoch versuchen, eine Transaktion durchzuführen, wird der Besitzer der Börse oder des Geräts, in dem sich Ihre Wallet befindet, Ihnen unterschiedliche Gebühren berechnen, je nachdem, was Sie tun wollen.

Eine Brieftasche kann zwischen nichts und 200 Dollar oder mehr kosten. Wahrscheinlich zahlen Sie eine feste Gebühr von ein paar Dollar oder einen Prozentsatz des gesamten Transaktionswertes, wenn Sie eine Wallet als Teil einer Börse verwenden.

Arten von Bitcoin-Geldbörsen

Mobile Geldbörsen

Für diejenigen, die Bitcoin aktiv nutzen, um Waren in Geschäften zu bezahlen oder täglich persönliche Geschäfte zu tätigen, ist eine mobile Krypto-Wallet ein unverzichtbares Werkzeug. Sie läuft als App auf Ihrem Smartphone, speichert die privaten Schlüssel und ermöglicht es Ihnen, mit dem Telefon zu bezahlen, zu handeln und Kryptowährungen zu speichern.

Darüber hinaus nutzen einige Apps die Nahfeldkommunikation (NFC) des Smartphones, d. h. die Nutzer können ihr Telefon einfach an das Terminal tippen, ohne irgendwelche Informationen angeben zu müssen.

Mobile Wallets nutzen die Vorteile einer vereinfachten Zahlungsverifizierungstechnologie, da sie nur mit kleinen Teilmengen der Blockchain arbeiten, die sich auf vertrauenswürdige Knoten im Bitcoin-Netzwerk verlassen, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Informationen haben.

Der Nachteil ist, dass diese vertrauenswürdigen Knoten die Kontrolle über die Münzen und Transaktionen haben, was der vertrauenslosen Philosophie von Bitcoin widerspricht. Nichtsdestotrotz sind diese Wallets für Mobiltelefone aufgrund ihrer begrenzten Systemressourcen notwendig, aber dies ist ein potenzieller Nachteil des einfachen Zugangs zu Geldmitteln.

Darüber hinaus sind mobile Wallets – als weiteres Nebenprodukt einer praktischen Lösung für die Speicherung von Bitcoin unterwegs – anfällig für Malware und Hacking. Sie können die Kontrolle über Ihre Wallet verlieren, wenn sich jemand einfach Zugang zu Ihrem mobilen Gerät verschafft, insbesondere wenn keine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) ist die zweite Schutzebene, bei der Sie zusätzlich zu Ihrem Benutzernamen und Passwort einen Code eingeben, um sich anzumelden. Der Hauptunterschied zwischen einem 2FA-Code und einem Kennwort besteht darin, dass der 2FA-Code entweder per SMS an Ihre E-Mail oder Ihr Telefon geschickt wird, um zu überprüfen, ob Sie es wirklich sind, der sich anmelden will. Eine sicherere 2FA-Methode ist die Verwendung einer Authentifizierungs-App wie Google Authenticator, FreeOTP oder Authy, da sie für SIM-Swap-Angriffe oder E-Mail-Hacks unangreifbar ist.

Es ist ratsam, nur so viel Bitcoin in die mobile Geldbörse einzuzahlen, wie Sie benötigen, und größere Bitcoin-Bestände in separater Hardware oder einer Papiergeldbörse zu speichern.

Es gibt eine große Auswahl an Bitcoin-Wallet-Apps für Geräte mit Android und iOS. Dabei handelt es sich um einfache Wallets, die nicht die gesamte Blockchain auf Ihr Telefon oder Tablet herunterladen, aber dennoch die Blockchain scannen können, um Ihren Kontostand zu berechnen. Seien Sie auf der Hut vor Betrügern und gefälschten Wallet-Apps, da es viele gibt, die Ihre privaten Schlüssel stehlen.

Web-Geldbörsen (Börsen-Geldbörsen)

Web-Wallets (eine Form der Bitcoin-Hot-Wallet) speichern Ihre privaten Schlüssel auf einem Server, der ständig online ist und von einer dritten Partei kontrolliert wird. Verschiedene Dienste bieten unterschiedliche Funktionen, von denen einige mit mobilen und Desktop-Wallets verbunden werden können und Ihre Adressen auf allen Geräten, die Sie besitzen, replizieren.

Ähnlich wie mobile Geldbörsen ermöglichen elektronische Geldbörsen ihren Nutzern den mobilen Zugriff auf ihre Gelder von jedem mit dem Internet verbundenen Gerät aus. Die Organisationen, die die Website betreiben, können sich Zugang zu Ihren privaten Schlüsseln verschaffen und so die vollständige Kontrolle über Ihr Geld erlangen.

Die meisten elektronischen Geldbörsen werden über Börsen betrieben, und es hat Fälle gegeben, in denen Börsen geschlossen wurden und sich mit den Geldern ihrer Nutzer davongemacht haben. Börsen-Geldbörsen werden auch häufig von Hackern angegriffen, weil sie nur mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort zugänglich sind.

In einigen Fällen bieten Börsen-Geldbörsen einen gewissen Schutz vor dem Verlust von Geldern. So bieten sie beispielsweise eine Versicherung oder Ersatzgelder an, um die Nutzer zu entschädigen, wenn die Börse gehackt wird.

Die Häufigkeit, mit der Passwörter und E-Mails geleakt werden, macht dies zu einem besonders ernsten Sicherheitsrisiko, da Menschen oft dieselben E-Mail-Adressen und Passwörter für viele verschiedene Dienste verwenden. Denken Sie daran, dass Ihre E-Mail-Adresse die Hälfte Ihrer Anmeldedaten ausmacht.

Desktop-Geldbörsen

Desktop-Wallets werden heruntergeladen und auf Ihrem Computer installiert, wobei die privaten Schlüssel auf Ihrer Festplatte oder einem Solid-State-Laufwerk (SSD) gespeichert werden. Sie sind per Definition sicherer als Online- und mobile Geldbörsen, da sie nicht von Dritten abhängig sind und schwieriger zu stehlen sind.

Sie sind jedoch immer noch mit dem Internet verbunden, was sie von Natur aus weniger sicher macht. Desktop-Wallets sind jedoch eine großartige Lösung für diejenigen, die kleine Bitcoin-Beträge von ihrem Computer aus handeln.

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Desktop-Wallets, die unterschiedliche Bedürfnisse erfüllen. Einige konzentrieren sich auf Sicherheit, andere auf Anonymität, Komfort, Dezentralisierung und andere Dinge. Wallets, die als vollständige Knoten laufen, laden die gesamte Blockchain auf Ihren Computer herunter. Dies erfordert Hunderte von Gigabytes an Speicherplatz und eine schnelle Internetverbindung. Sie bieten jedoch eine granulare Kontrolle über Ihre Transaktionen, die Sie bei den meisten Wallets nicht finden werden. Zu den Vorteilen einer solchen Wallet gehören unter anderem:

  • Checkbox “Ersetzen durch Gebühr”: Damit können Sie die Transaktionsgebühr später erhöhen, wenn Sie Ihre Transaktion beschleunigen wollen.
  • Intuitive Dropdown-Box mit der Transaktionsgebühr und der Geschwindigkeitssteuerung.
  • Leistung: Transaktionen werden direkt an den Speicherpool übertragen, ohne den Umweg über einen dritten Knotenanbieter.
  • API und CLI: Die Befehlszeilenschnittstelle (CLI), die von Full Node Wallets angeboten wird, bietet eine breite Palette von Steuerelementen, die in Light-Wallet-Apps nicht verfügbar sind. Die Anwendungsbenutzerschnittstelle (API) bietet App-Entwicklern die Möglichkeit, Bitcoin-bezogene Funktionen in ihre Apps zu integrieren. Dies kann auch für die Entwicklung Ihrer Wallet-App genutzt werden.

Hardware-Geldbörsen

Eine Bitcoin-Hardware-Wallet ist eine ziemlich einzigartige Art von BTC-Wallet, die private Schlüssel in einem sicheren physischen Gerät speichert. Es wird angenommen, dass dies die sicherste Art ist, eine beliebige Menge an Bitcoin zu speichern. Im Gegensatz zu papierbasierten Wallets, die irgendwann in Software importiert werden müssen, können Hardware-Wallets sicher und interaktiv verwendet werden. Sie sind immun gegen Computerviren, da die gespeicherten Gelder nicht im Klartext aus dem Gerät übertragen werden können und ihre Software in den meisten Fällen Open Source ist.

Die meisten Hardware-Geldbörsen verfügen über Bildschirme, die eine weitere Sicherheitsebene darstellen, da sie zur Überprüfung und Anzeige wichtiger Geldbörsendetails verwendet werden können. So kann ein Bildschirm beispielsweise eine Wiederherstellungsphrase generieren und den Betrag und die Adresse der Zahlung, die Sie vornehmen möchten, bestätigen. Solange Sie also in ein authentisches Gerät eines vertrauenswürdigen und kompetenten Herstellers investieren, sind Ihre Gelder sicher und geschützt.

Kaufen Sie niemals eine Hardware-Geldbörse auf einem Markt für gebrauchte Artikel. Es sind gefälschte Hardware-Wallets im Umlauf, die Geld von Ihrem Bitcoin-Konto stehlen werden. Kaufen Sie Hardware-Wallets immer vom Hersteller und vergewissern Sie sich, dass Sie sich auf dessen offizieller Website befinden. Überprüfen Sie die URL in der Adressleiste Ihres Browsers, um sicherzustellen, dass sie korrekt ist.

Papier-Wallets

Eine Papiergeldbörse ist ein physisches Dokument, das eine öffentliche Adresse für den Empfang von Bitcoin und einen privaten Schlüssel enthält, mit dem Sie Bitcoin ausgeben oder übertragen können, die unter dieser Adresse gespeichert sind. Papier-Wallets werden oft in Form von QR-Codes gedruckt, damit Sie sie schnell scannen und die Schlüssel zu einer Software-Wallet oder einer Wallet-App hinzufügen können, um eine Transaktion durchzuführen.

Eine Papiergeldbörse kann mit Hilfe von Diensten erstellt werden, die es Nutzern ermöglichen, eine zufällige Bitcoin-Wallet-Adresse mit ihrem privaten Schlüssel zu erstellen. Die generierten Schlüssel können dann mit einigen Diensten gedruckt werden, die ein fälschungssicheres Design oder sogar die Möglichkeit bieten, holografische Etiketten zu bestellen.

Der Hauptvorteil einer Papiergeldbörse besteht darin, dass die Schlüssel offline gespeichert werden, was sie äußerst widerstandsfähig und völlig immun gegen Hackerangriffe macht, einschließlich Malware, die Tastenanschläge protokolliert, wie z. B. Keylogger. Bei der Erstellung einer Brieftasche sind jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Sie müssen sicherstellen, dass niemand Sie bei der Erstellung Ihrer Brieftasche beobachtet oder sehen kann, wo Sie sie aufbewahren.

Um das Risiko auszuschließen, dass Spyware Ihre Aktivitäten überwacht, wird empfohlen, ein sauberes Betriebssystem wie Ubuntu zu verwenden, das von einem USB-Stick oder einer DVD läuft. Sobald die Papiergeldbörse eingerichtet ist, sollte der Code der Website offline ausgeführt werden können, damit der Benutzer die Verbindung zum Internet trennen kann, bevor er die Schlüssel erzeugt. Schließlich sollten Sie einen Drucker verwenden, der nicht an ein Netzwerk angeschlossen ist.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind, dass Sie wertvolle private Informationen auf ein Stück Papier drucken. Es sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um dieses Stück Papier zu schützen. So empfiehlt es sich beispielsweise, das Papier in einer versiegelten Plastiktüte aufzubewahren und an einem trockenen, sicheren Ort zu lagern, um Wasserschäden und allgemeine Abnutzung zu vermeiden. Manche Menschen ziehen es vor, es zu laminieren und in einem Bankschließfach aufzubewahren.

Wie richtet man eine Bitcoin-Wallet ein?

Um eine Software-Wallet für Bitcoin einzurichten, installieren Sie einen kostenlosen Software-Wallet-Client oder eine App. Laden Sie zum Beispiel Desktop-Software-Wallets von deren Websites herunter und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um sie zu installieren.

Außerdem können Sie sich für ein Coinbase-Konto anmelden, um Ihre Bitcoin-Web-Wallet einzurichten. Wenn Sie dagegen Ihre BTC-Wallet nicht in die Hände eines Dritten geben möchten, sollten Sie eine Hardware-Wallet vom Hersteller kaufen. Da jede Wallet einzigartig ist, müssen Sie bei der Einrichtung den Anweisungen des Herstellers folgen.

Physischer Bitcoin vs. Banken

Physischer Bitcoin

Physische Bitcoin-Münzen sind in der Regel mit einem festen Betrag an BTC vorgeladen, so dass ihr Wert nicht ausgegeben werden kann, solange der private Schlüssel verborgen bleibt. Dies wird in der Regel durch die Verwendung eines manipulationssicheren Siegels erreicht.

Der erste seiner Art, Bitbill, hatte die Form einer Kreditkarte, aber die meisten nachfolgenden Alternativen waren wie runde Medaillen geformt. Mike Cadwell, ein Kryptowährungsenthusiast mit dem Spitznamen “Casascius”, schuf 2011 den ersten der beliebten physischen Casascius-Bitcoin.

Die privaten Schlüssel waren unter einem abziehbaren Hologramm versteckt, das beim Entfernen eine manipulationssichere Markierung hinterließ. Beim Einlösen verlor die Münze ihren digitalen Wert. Seitdem gibt es mehrere neue Münzhersteller, und einige Unternehmen bieten vorinstallierte Karten an, die eine bestimmte Menge an Kryptowährung enthalten.

Physische Bitcoin werden heute aufgrund der inhärenten Beschränkungen der physischen Währung hauptsächlich als Sammlerstücke verwendet. Einer der Hauptvorteile von Bitcoin besteht darin, dass er nahtlose Überweisungen überall auf der Welt ermöglicht – physische Münzen machen das unpraktisch.

Bank

Viele Banken unterdrücken Bitcoin-bezogene Aktivitäten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Überweisungen an Kryptowährungsbörsen. Die Banken führen in der Regel Geldwäsche als Grund dafür an, dass sie diesen Service nicht anbieten, obwohl sie ein Interesse daran haben, ihn zu unterdrücken, um ihr Geschäftsmodell zu schützen. Der Grund dafür ist, dass Bitcoin darauf ausgelegt ist, den Bedarf an Verwahrern wie Banken zu verringern oder zu beseitigen.

In den letzten Jahren haben konventionelle Finanzinstitute wie Banken begonnen, ihr Interesse daran zu bekunden, nicht nur ihre Kryptowährungen zu entwickeln, sondern auch Verwahrungsdienstleistungen für bestehende Kryptowährungen wie Bitcoin anzubieten. Auch die Regulierungsbehörden sind dabei, den Banken die Möglichkeit zu geben, Verwahrungsdienstleistungen für Kryptowährungen anzubieten.

Bankgeschäfte für Kryptowährungen könnten als überflüssig angesehen werden, da Bitcoin Münzen und Brieftascheninformationen sicher in seiner Blockchain speichert. Bitcoin bietet auch die Möglichkeit, Transaktionen international durchzuführen, ohne dass eine Bank eine Genehmigung erteilen muss oder Mindestguthabengebühren anfallen. Nichtsdestotrotz haben die Banken versucht, mit dem Wachstum der Kryptowährungen relevant zu bleiben.

Es gibt auch regulierte Kryptowährungsbanken, die Bitcoin verwahren können. Sie bieten bankähnliche Schutzmaßnahmen wie die Überwachung von Konten und können eingreifen, wenn verdächtige Aktivitäten entdeckt werden. Diese Dienste bieten auch die Möglichkeit, Ihre Kryptowährung zu verkaufen und auf ein herkömmliches Bankkonto auszuzahlen.

Diese Dienste sind nützlich, vor allem wenn Sie Kryptowährungen nicht langfristig halten wollen. Die Ähnlichkeiten mit Banken enden hier jedoch nicht, denn sie können Ihr Konto einfrieren oder Ihre Gelder beschlagnahmen. Sie würden auch Abhebungslimits, KYC-Anforderungen (Know Your Customer) und Überwachungen unterliegen, obwohl die Gesamterfahrung von Krypto-Native-Banken dezentraler ist als die im traditionellen Bankensystem. Außerdem gibt es nur eine Handvoll solcher Banken, die vollständig reguliert arbeiten.

Wie kann man seine Bitcoin-Brieftasche auszahlen lassen?

Sie können Bitcoin nicht jederzeit in Bargeld umwandeln, aber Sie können Ihre BTC anonym auf der Blockchain gegen die Fiat-Währung Ihrer Wahl verkaufen. Eine Kryptowährungsbörse kann die Transaktion abwickeln und einen Käufer in Ihrem Namen finden, so dass Sie den Wert Ihrer Bitcoin schnell in Bargeld umwandeln können.

Die Beschränkungen und Fristen für die Übertragung Ihrer Fiat-Währung auf Ihr Bankkonto variieren je nach Wallet, aber die meisten können innerhalb von ein bis drei Tagen nach Abschluss des Bitcoin-Verkaufs abgeschlossen werden.

Wie kann ich Bitcoin am besten aufbewahren?

Es gibt viele Möglichkeiten, Bitcoin aufzubewahren, aber die beste Art hängt von Ihrem Ermessen ab. Eine USB-Stick-Brieftasche ist ideal für Gelegenheitsinvestoren, die ihre Bitcoin oder Kryptowährungen vor Diebstahl schützen wollen.

Sie können BTC auch in einer MetaMask-Wallet speichern, indem Sie die Ethereum Mist Wallet von der MetaMask-Website herunterladen und den Browser öffnen. Nachdem Sie auf “Log in with Metamask” geklickt haben, wählen Sie “Use ETH wallet”. Dann können Sie unter “ETH Wallets” auf Ihre BTC.

Trezor und Ledger Wallets (Bitcoin Cold Wallets) unterstützen ebenfalls Bitcoin und bewahren sie offline auf echten USB-ähnlichen Geräten auf. Binance- und Coinbase-Wallets sind Alternativen zu den oben genannten Möglichkeiten, wenn Sie Dritten erlauben wollen, Ihre privaten Schlüssel zu halten.

Back to top button